Schröpfen
Trocken Schröpfen  

 

Glaeser

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schroepfen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Schröpfen ist das Anbringen von Hohlkörpern/Gläsern auf der Haut, in denen ein Vakuum erzeugt wird. Dies geschieht entweder mit Saugbällen oder mit einer Flamme, die kurz vor dem Aufsetzen in das Glas gebracht wird. Das unter dem Hohlkörper liegende Gewebe wird etwas hoch gezogen, was die Durchblutung in dem Gebiet erhöht. So werden vermehrt Schlackenstoffe gelöst und abtransportiert. Schröpfgläser werden entweder direkt auf eine schmerzende Stelle oder auf eine Reflexzone am Rücken gebracht, welche eine Verbindung mit den inneren Organen hat. Die Therapie ist nicht schmerzhaft, hinterlässt aber Blutergüsse.Das trockene Schröpfen gibt Energie und wärmt.

 
Blutig Schröpfen  
Beim blutigen Schröpfen wird der zu behandelnde Bereich mit kleinen Nadelstichen bearbeitet, bevor das Glas aufgesetzt wird. Mit Hilfe des Vakuums wird nun Blut inklusive Lymphe und Giftstoffe aus den kleinen Öffnungen gezogen. Der Blutverlust ist dabei minim (weniger als 1 Röhrchen bei einer Blutentnahme). Das blutige Schröpfen entlastet vor allem gestaute Organe.

 
Schröpfkopfmassage  
Bei der Schröpfkopfmassage wird ein Schröpfglas aufgesetzt und dann damit massiert. Das Vakuum sorgt dafür, dass die Hautschichten auseinandergezogen werden. Dies ist zunächst nicht sehr angenehm, kann aber mit tiefem Ein- und Ausatmen erleichtert werden. Die Schröpfkopfmassage setzt einen starken, allgemein tonisierenden Reiz. Hierbei werden viele Säfte in Bewegung gebracht. Speziell die in der Ober- und Unterhaut eingelagerten Schlackenstoffe werden gelöst.


zurück