Blutegeltherapie
Der Blutegel (Hirudo officinalis, Hirudo medicinalis) ist 2-4cm gross. Er ist verwandt mit dem Regenwurm und lebt üblicherweise im Süsswasser. Er ernährt sich von Blut, das er einem Menschen oder Tier absaugt. Ist er einmal vollgesogen, speichert er das Blut im Darm und kann etwa ein Jahr davon leben. Der Blutegel wird speziell für diese Therapie gezüchtet. Er kann bis zu 27 Jahre alt werden. Obwohl im Blutegel, kurze Zeit nachdem er gebissen hat, keine Viren oder Bakterien vom Patientenblut mehr nachweisbar sind, werden die gleichen Tiere sicherheitshalber nur einmal verwendet und dann entsorgt.

Für die Therapie werden Blutegel aus der Zucht bestellt. Wichtig ist, dass die Haut des Patienten nicht stark riecht, sonst beissen die Tiere nicht.

Mit einem Glas werden die Egel nacheinander auf die gewünschten Stellen gebracht. Dort beissen sie sich in der Haut fest. Dies kann leicht schmerzhaft sein. Nach etwa 1 Stunde ist er vollgesogen. Lässt der Blutegel los, blutet die Wunde noch mindestens 24 Stunden nach. Dies, weil der Blutegel blutverdünnende Stoffe einbringt. Der Blutverlust ist pro Blutegel inklusive Nachblutung etwa 20-60ml.






zurück